Wie breit gestreut die Gemeinde der Onlinedrucker ist, zeigte sich auf dem Online Print Symposium auch an der Vielfalt der Geschäftsmodelle und der Produkte, die online vertrieben werden.

So haben die Macher der Leipziger Posterlounge GmbH vor über 16 Jahren leeren Wänden den Kampf angesagt und waren damit einer der wenigen Anbieter im Bereich „Art on Demand“. Die Vision ist dabei bis heute die gleiche geblieben: Kunst für jedermann zu einem erschwinglichen Preis anzubieten.

Als Online-Shop und Kunstverlag bietet Posterlounge Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke mit geringem Aufwand zu vermarkten und so einen zusätzlichen Vertriebskanal zu nutzen. Kooperationen mit renommierten Bild- und Künstleragenturen wie National Geographic, Bridgeman Art und Everett Collection ergänzen das hochwertige Portfolio.

Mithilfe effektiver Fertigungsstrecken bedruckt der Kunstverlag und Online-Shop inhouse und on demand jeden Monat im Schnitt fünf Kilometer Premium-Papier, dazu andere Trägermaterialien wie Holz, Alu und mehr. „Kunst für jede Wand“ beinhaltet zeitlose Fotografien, exklusive Illustrationen und klassische Kunstdrucke.

Für Florian Teßmer, Mitgründer und Geschäftsführer der Leipziger Posterlounge, ist Individualisierung heute nicht mehr nur Kür, sondern längst zur Pflicht geworden. 

Für Florian Teßmer, Mitgründer und Geschäftsführer der Leipziger Posterlounge, ist Individualisierung heute nicht mehr nur die Kür, sondern längst zur Pflicht geworden. Dabei müsse der Spagat zwischen Qualität und Mass Customization gelingen, denn Mass Customization macht inzwischen den Löwenanteil der Produktion bei der Posterlounge aus. Bei heute 80.000 Bildmotiven addieren sich die Varianten (Motive, Trägermaterialien, Größen und Veredelungen, sprich Rahmen) auf immerhin 55 Millionen Kombinationsmöglichkeiten, die mit 20 Maschinen in der eigenen Fertigung bewältigt werden müssen.

„Doch die Individualisierung hat auch ihre Grenzen“, erläuterte Teßmer. „Bis 2016 hatten wir 350.000 Motive im Shop. Das war zu viel. Die Kunden haben sich im Shop verlaufen. Zu viel Individualität überfordert die Kunden offensichtlich.“ Nachdem das Angebot quasi auf ein Viertel reduziert wurde, hätte sich am Umsatz interessanterweise aber nichts geändert.

Als Diplom-Wirtschaftsinformatiker programmiert Florian Teßmer seit dem Launch der deutschen Website das Shopsystem selbst. Er verantwortet den Bereich IT und Development sowie das externe Marktplatzgeschäft von Posterlounge bei eBay, Amazon, Otto und weiteren Anbietern. Posterlounge versendet europaweit und verfügt aktuell über Shops in elf Ländern – Tendenz steigend. Inzwischen macht das Auslandsgeschäft 60% des Gesamtumsatzes aus. „Dabei ist der Versand gerade von großformatigen, gerahmten Wandbildern in Größen bis zu 1,20 x 1,80 Metern als Sperrgut eine echte Herausforderung“, so Teßmer.