„Was in den einzelnen Schritten vielleicht unspektakulär erscheinen mag, führt in der Gesamtheit zu einer speziellen und einzigartigen Positionierung im Markt“, erläuterte Dr. Christian Burkhardt. Er führt die Bubu AG in dritter Generation als Inhaber und Co-CEO. In dieser Funktion setzt er die digitale Transformation fort, die bereits in den 1990er Jahren durch den Markteintritt in die automatisierte Kleinauflagenfertigung initiiert wurde. Aus technischer Sicht startete die Digitalisierung 1995 mit der Einführung der Einzelbuchfertigung für Bibliotheken.

„Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt“, zitierte Christian Burkhardt den chinesischen Philosophen Konfuzius. So folgte 2004 die Gründung des Fotobuch-Portals Bookfactory als Schweizer Pionier mit eigenem digitalem Workflow. Das 2011 etablierte PDF-to-Book-Portal wird derzeit in der dritten Version mit einem Online-Konfigurator und einer großen Vielfalt an Gestaltungsoptionen ausgebaut. „Wir haben auch unseren Shop erneuert und führten gleichzeitig einen Online-Editor ein. Heute stehen wir kurz davor, unser Back-End mit einem modernen Workflow-Management-System abzulösen, das uns weitere Automatisationsperspektiven bietet“, schilderte Burkhardt. „Der Wandel vollzieht sich laufend und ist nie abgeschlossen – Change-Management ist dabei der Schlüsselfaktor.“

„Transformation ist Change-Management. Und das ist kein Einzelsport“, erklärte Dr. Christian Burkhardt, CEO der Schweizer Buchbinderei Bubu AG.

Dabei räumte er aber auch ein, dass die Entwicklung anfangs zu einer Zweiteilung des Betriebs führte: Die Digitalen gegen die Traditionellen. „Der Wandel von einem Produktionsbetrieb in einen Verkaufsbetrieb prägt bis heute unseren Alltag“, beschreibt Burkhardt den Transformationsprozess, für den letztlich gelte: „Der Wandel ist kein Einzelsport! Der Wandel beginnt im Kopf – der Mindset der betroffenen Mitarbeitenden ist entscheidend“, so Burkhardt. Dabei müssten gelegentlich auch „heilige Kühe“ geschlachtet werden. Doch entscheidend sei eine transparente und vor allem ehrliche Kommunikation.

Der Transformationsprozess von einer Buchbinderei zum E-Commerce-Unternehmen ist insofern interessant, da sich Bubu längst im Markt der Fotobücher etabliert hat und im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern nicht aus Bereich der Foto-Dienstleister kommt, sondern aus der handwerklichen Buchbinderei. Bei der industriell aufgestellten Bubu AG und der Bookfactory liegt die „Buchbinder-Denke“ zugrunde. Das Know-how, mit unterschiedlichen Papieren und Einbandmaterialien umzugehen, dicke Buchblöcke und außergewöhnliche Formate in unterschiedlichen Techniken verarbeiten zu können, gereicht Bubu bei der weiteren Entwicklung zum Vorteil. „Dabei bleiben die Liebe zur Haptik, die Freude an der Vielfalt des Buches sowie die Passion für die Geschichten der Kunden immer die Treiber für unsere Entwicklungsschritte“, beteuerte Christian Burkhardt.